Die Notwendigkeit, Lehrer für die Lehrererstausbildung (ITET) zu rekrutieren, ist weltweit verbreitet. Für die Karibikregion wird die Herausforderung jedoch noch schlimmer, wenn man bedenkt, dass ausgebildete Karibiklehrer eingestellt werden, um in anderen Ländern und Regionen zu dienen.

Mike Baker, der Bildungskorrespondent der British Broadcasting Cooperation (BBC) in seinem Artikel von 2002 mit dem Titel "Wilderei" jamaikanischer Lehrer in Großbritannien, wies darauf hin, dass zwischen 2001 und 2002 sechshundert Lehrer (600) die Insel verließen, um im Ausland zu arbeiten, hauptsächlich in den Vereinigten Staaten und das Vereinigte Königreich. Im selben Zeitraum erteilte die britische Regierung Lehrern von außerhalb der Europäischen Gemeinschaft sechstausend (6.000) Arbeitserlaubnisse.

Die weltweiten Anforderungen an Lehrer, auch aus der Karibik, bieten der Region sowohl eine Herausforderung als auch eine Chance. Eine Herausforderung darin, dass neue Lehrer angezogen, rekrutiert, ausgebildet und ausgebildet werden müssen, und eine Chance darin, dass ausgebildete Lehrer, die wirtschaftliche Unabhängigkeit anstreben, dies erreichen können, indem sie ihr Handwerk in einer wirtschaftlich lebhaften Gemeinschaft ausüben.

Obwohl es angesichts des sozialen, kulturellen, politischen und pädagogischen Kontextes jedes karibischen Staates viele Strategien gibt, um die Rekrutierung von Menschen für ITET zu fördern, ist es nicht leicht zu erkennen, was funktionieren wird und was nicht. Hier einige Vorschläge, die sich auf die Ergebnisse einer Reihe regionaler Studien stützen.

1. Innovative und strategische Ansätze zur Politikentwicklung im Bereich ITET verfolgen. Es sind Richtlinien erforderlich, die Maßnahmen lenken und Innovationen leiten und so das Vertrauen der Menschen in den Prozess und das Produkt von ITET stärken.

2. Formulieren Sie Richtlinien, um die Art und Art der angebotenen akademischen Qualifikationen und die Standards zu berücksichtigen, nach denen die örtlichen Einrichtungen für die Lehrerausbildung und -ausbildung arbeiten.

3. Entwicklung von Richtlinien für den Rekrutierungsprozess in ITET sowie für die Förderung des Unterrichts und die Ermittlung geeigneter Zielgruppen für die Rekrutierung.

4. Bieten Sie wettbewerbsfähige und international anerkannte Bachelor-Studiengänge im Bildungsbereich an.

5. Entwicklung eines klar formulierten alternativen Paradigmas für die Karrierestruktur und die zugrunde liegenden Werte in der Region sowie die Bemühungen zur Verbesserung des wirtschaftlichen Status der Lehrkräfte. In Ländern, in denen der Unterricht als äußerst wichtig angesehen wird, werden die Lehrkräfte relativ gut entschädigt, weshalb der Unterricht als relativ gut bezahlte Aufgabe angesehen wird, das Angebot an neuen Lehrkräften hoch ist und die Abnutzungsrate gering ist.

6. Ermöglichen Sie die Einbindung von ITET-Programmen in ein reflektierendes Unterrichtsmodell, das die Entwicklung von Fähigkeiten und Kenntnissen in Inhaltsbereichen, Berufsstudien und praktischem Unterricht fördert und auf der realen Welt der Schule und des Klassenzimmers basiert.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here